Almost heaven, West Virginia, Blue Ridge Mountains, Shenandoah River

Langsam geht’s auf das Ende zu, deswegen nutzen wir jetzt jeden freien Tag, um etwas zu machen. Egal wie das Wetter ist. Als wir uns am Sonntag nach West Virginia aufgemacht haben, war es einfach ungemütlich, grau, regnerisch, quasi deutsches Wetter! Gepasst hat es aber wunderbar, aus den ganzen Wäldern und Bergen kam Dampf und es sah super aus. Unser erster Stopp hieß Charles Town, wo wir unser erstes Pferderennen gesehen haben. Es gibt dort eine riesige Anlage, auf der mehrmals die Woche Rennen stattfinden, bei denen die Leute wetten. Natürlich darf auch ein Casino nicht fehlen.

Die Rennen waren interessant, viel interessanter allerdings die Größe der Jockeys. Unglaublich was das für kleine, schmächtige ‚Männer‘ sind. Und die Sättel erst – eine gewisse Ähnlichkeit kann man von der Größe her zu den allseits beliebten Barbiepferdesätteln nicht verleugnen.

Wenn wir nicht gerade die Rennen angeschaut haben, waren wir damit beschäftigt, die anderen Zuschauer abzuchecken. Den Altersdurchschnitt haben wir um geschätzte 100 Jahre gesenkt und man konnte eindeutig feststellen, dass so manches Cliché doch erfüllt wird. Wir waren mit Abstand die am besten angezogenen Personen weit und breit und dass wir in der Nähe einer relativ großen Stadt wohnen, konnte man uns dort wohl auch ansehen. Fazit des Tages: Pferderennen sind sehr beliebt – vor allem bei Omis und Opis aus der Provinz, die gerne mal rauchend und trinkend zusehen und sich mit Sicherheit im Anschluss noch auf eine Runde Halma am Stammtisch treffen.

Weiter ging es dann nach Harper’s Ferry, einem sehr süßen Ort am Dreiländerreck der Bundesstaaten Maryland, West Virginia und meinem Lieblingsstaat Virginia. Harper’s Ferry wird vom Potomac auf der einen und vom Shenandoah River auf der anderen Seite begrenzt und ist an einem Hügel gebaut. Es gibt eine Menge kleiner, niedlicher Häuser, die ziemlich alt sind und einige besondere Punkte, die eine wichtige Rolle im Civil War gespielt haben. Im Sommer sind unglaublich viele Touristen im Ort unterwegs, aber da die Hauptsaison noch nicht angefangen hat und das Wetter nicht der Knaller war, waren kaum Leute unterwegs und Verena konnte sich – wie immer – richtig ausleben. Wir hatten also mal wieder einen Supersonntagsminiroadtrip, yay!

15.5.09 15:13

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(17.5.09 16:41)
Da hast du dir aber einen süßen neuen Freund gesucht
Hübsches Paar =P
Aber du bist faul geworden Juli... tz tz tz da schreibst du schonmal wieder & dann wird das nur soo kurz =(
Hab dich trotzdem lieb ♥


Linda (17.5.09 16:43)
ups Name vergessen =P Naja das da oben ist von mir =)
<3 ♥ :-*

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen