Aloha!

 

Rein ins Baströckchen, die Flip Flops und den Kokos-BH dazu und möglichst viele Blumenketten um den Hals – Hawaii pur! Am Sonntag haben sich so gut wie alle Au Pairs meines Clusters zu einem der wichtigsten Events des Jahres versammelt - der Luau-Party. Die hawaiianische Deko, Beachvolleyball und der Strand haben zum Karibikfeeling beigetragen, die Sonne leider nicht so.

Der Tag war trotzdem super! Wir haben unsere Awards bekommen, eine Art Auszeichnung von den Gastfamilien an die Au Pairs. Jede Gastfamilie hat 10 Wörter an unsere counsellorin geschickt, die das Mädchen beschreiben sollen. Als die Vergabe los ging und viele Mädchen Awards mit Wörtern wie Panera, Starbucks, Travel, Scrapbook und so weiter bekommen haben, habe ich die Daumen gedrückt, dass meine hosties wirklich liebe Sachen aufgeschrieben haben. Und zwar wirkliche Charaktereigenschaften oder Wörter, die mein Verhalten oder meinen Job mit den Kindern beschreiben und nicht so unkreative Wörter, die die Lieblingsfreizeitbeschäftigungen eines Au Pairs beschreiben. Dass ich gerne zu Starbucks gehe weiß ich selber und das wird auch meiner Gastfamilie nicht verborgen geblieben sein - genauso wenig wie meiner Bank, tüdelü - aber hätten die nur so etwas geschrieben, wäre ich schon enttäuscht gewesen. Umso größer war dann die Freude, als ich meinen Rahmen bekommen habe. Wooooow – ich hätte in die Luft springen können, ich war so happy. Und bin es immer noch. Der Rahmen steht bei mir auf der Kommode und jedes Mal wenn ich ihn ansehe, freu ich mich so sehr! Ich hab meine Gasteltern erst mal richtig fest umarmt und mich bedankt, als ich nach Hause gekommen bin. Hach.

Nach einem yummy hawaiianischen Essen haben wir dann fast 100 Luftballons steigen lassen. Jedes Au Pair hatte einen und hat auf eine Karte einen Wunsch geschrieben! Ein super Bild mit den ganzen Ballons am Himmel. Jetzt muss meiner nur noch in Erfüllung gehen.

Nach den Awards, den Luftballons und einigen Runden Hula Hoop haben wir dann die graduation aller Au Pairs gefeiert, die bis Mitte Juli nach Hause gehen. Ich habe einen super graduation hat bekommen und den natürlich traditionell in die Luft geschleudert.

 

Das Ganze hat mir noch mal bewusst gemacht, wie wenig Zeit ich hier überhaupt noch habe. Mein letztes offizielles Clustermeeting liegt schon hinter mir, das ist kaum zu glauben. Ich freue mich auf zu Hause, aber ich bin furchtbar traurig, alles zurückzulassen. Ich wünschte diese super Zeit in meinem Leben würde nie vorbeigehen. Gerade deswegen nutzen wir hier jeden Tag. Als nächstes stehen am Mittwoch die Great Falls auf dem Programm. Freitag geht es nach New York City und Samstag weiter nach Boston, wo der Freedom Trail, die Harvard University und eine Whale Watching Tour (Ja, ich wage mich auch nach Virginia Beach noch einmal auf ein Boot!) auf mich warten.

19.5.09 04:49

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Bernhard (19.5.09 15:12)
Aloha Julia!
Hört sich ja alles super an, aber ich hätte schon gern ein Foto von dir im Baströckchen gesehen.

New York City, Boston, hast du einen Sponsoren klargemacht oder brechen die Umsatzzahlen bei Starbucks ein?
Ich wünsche dir auf alle Fälle viel Spaß und daß du auf deiner Whale Watching Tour mehr zu sehen bekommst als den Boden eines Eimers.

Hdgggggd lieb

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen